4 Jahre Liechtenecker und Laravel – eine Liebesgeschichte

8. November 2017, von Christoph
Blog Article Image showing Liechtenecker and Laravel logo

Vor genau 1548 Tagen habe ich meinen ersten Liechtenecker-Blogartikel geschrieben, und wie könnte es anders sein, es ging um Laravel. In diesen 4 Jahren hat sich viel geändert, aber eines ist gleich geblieben: Liechtenecker ❤️  Laravel

Es war einmal ein kleiner Dev

Eine der ersten Aufgaben, die ich damals bei Liechtenecker bekommen habe, war ein neues PHP Framework für die Firma zu suchen. CodeIgniter, das bisher im Einsatz war, stand kurz vor dem Stillstand und es wurde Zeit, sich davon zu trennen. Zur Auswahl stand das etablierte Symfony Framework, sowie der Newcomer Laravel. Meine Kollegin hat sich ersteres angesehen und befand es als unnötig kompliziert und nicht sehr nutzerfreundlich.

Ich war damals sehr froh, überhaupt ungefähr zu wissen, was der Begriff Framework bedeutet. Trotzdem wollte ich diese erste Aufgabe gleich nutzen, um mich von meiner besten Seite im neuen Job zu zeigen. Zum Glück gab es zu der Zeit auch einen gewissen Jeffrey Way, der damals bei Nettuts+, einem Blog für Entwickler, arbeitete. Er hatte einen kleinen Videokurs zu Laravel gemacht, worin er dieses neue Framework vorstellte. Nach den ersten Videos war für mich klar: Das ist unser PHP Framework!

Der richtige Partner zur richtigen Zeit

2013 waren wir eine recht klassische Digitalagentur. Wir hatten sehr viele verschiedene Kunden und Projekte. Von Design bis Umsetzung und von mini bis riesig war alles dabei. Zu der Zeit hat man einfach ALLES gemacht und meistens hat es in irgendeiner Form mit Werbung zu tun gehabt. Viele Projekte waren auch sehr kurzweilig und daher war Geschwindigkeit von enormer Bedeutung. Laravel hat uns da perfekt in die Karten gespielt. Es war  leicht verständlich und wir konnten Projekte schnell umsetzen. Außerdem war es sehr modern und bot viele neue Features, die das Programmiererherz höher schlugen ließ.

Unsere Transformation

Das Business lief gut, aber wir waren unglücklich. Die Werbung war nie so unsere Branche und wir wollten uns verändern. Wir wollten an größeren Projekten arbeiten und uns auf wenige, dafür große Kunden konzentrieren und diese länger auf ihrem Weg begleiten. Daher hat sich auch einiges an dem WIE wir arbeiten geändert. WordPress und jQuery rückten in den Hintergrund und machten Platz für Laravel und Angular. Anfangs haben wir öfter noch Angular innerhalb von Laravel Applikationen laufen gehabt, aber mittlerweile hat sich das auch geändert. Alles was das Frontend betrifft wird in komplett eigenen Angular Apps (mittlerweile schon v5) erledigt und Laravel wird als reine API verwendet. Mehr dazu im Artikel von Sarah.

Auch unsere Chatbots sind so aufgebaut, nur steckt hier die komplette Logik auf der Backend- / Laravel-Seite. Insgesamt kann man aber sagen, dass unsere Projekte und der geschriebene Code viel umfangreicher geworden und neben Geschwindigkeit auch Themen wie Lesbarkeit, Refactoring oder Deployment immer wichtiger geworden sind.

Aber auch Laravel ist erwachsen geworden

In den Anfängen haben viele Entwickler Laravel nicht sehr ernst genommen. Das lag daran, dass es eigene Wege gegangen ist und dem Nutzer sehr viele Freiheiten ließ. Außerdem gibt es einige “magic” Funktionen, die gegen etablierte Best Practices oder Patterns verstoßen. (OMG smiley) Trotzdem, oder gerade deswegen ist Laravel in den letzten Jahren extrem gewachsen. Es bietet sowohl Einsteigern als auch fortgeschrittenen Entwicklern die passenden Tools. Zahlreiche Umfragen und Statistiken zeigen, dass es zu den beliebtesten und meist eingesetzten PHP Frameworks weltweit zählt.

 
Seit Version 5 gibt es jetzt auch endlich fixe Releasezyklen und LTS Versionen, welche für den Einsatz in großen Firmen immer sehr wichtig sind. Außerdem ist es Laravel gelungen ein Öko-System zu erschaffen, in welchem jeder Entwickler alles zur Verfügung hat, was er brauchen könnte. Von einer Screencast-Plattform, über Hosting Tools bis hin zu einer Boilerplate für dein nächstes Business ist alles dabei. Auch die Laravel Konferenzen (LaraconEU und LaraconUS) werden immer größer und beliebter.

Wir bleiben treu

Unsere Liebesgeschichte endet aber nicht heute. Laravel ist bereit für all unsere kommenden Projekte und wir sind es auch. Zusammen können wir weiterhin alles meistern und wir bereuen unsere Entscheidung von 2013 auf keinen Fall, denn wir haben auf das richtige Pferd gesetzt 🙂

Falls ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und gerne etwas mehr von Laravel sehen wollt, kann ich euch diese gratis Videoserie  empfehlen. Viel Spaß!

Christoph Rumpel

Meine Rolle bei Liechtenecker: - Wenn es weder IT noch Digitalisierung gäbe, wäre mein Beruf: - Mein Herz schlägt für: -
2 Kommentare.
Kommentar verfassen
Name
Mail
Web
Captcha
Erfolgreich!
Fehler!
Florian
9. November 2017 um 16:17

So lange ist der Artikel schon wieder her. D:
Dann will ich mich mal im Nachhinein bedanken, denn dieser Artikel war damals der endgültige Anstoß, mich endlich mal mit einem PHP-Framework zu beschäftigen. Und die Liebe zu Laravel ist bei mir auch geblieben. Danke! ?

Jetzt antworten
Antwort verfassen
Name
Mail
Web
Captcha
Erfolgreich!
Fehler!
    Christoph Rumpel
    9. November 2017 um 16:42

    Hey Florian, ja ich hab auch geschaut wie ich gesehen hab wie lange das schon her ist 🙂 Danke dir, das freut mich zu hören! ??

Arbeitskultur – Blogbeitrag

Wie man den Design Sprint für sich selbst anwendet und mehr Zeit gewinnt.

20. Februar 2020, von Blumi

Dauerstress? Vollgestopfter Terminkalender? Andauernd beschäftigt und doch ständig abgelenkt? Alles Oasch und für nix mehr Zeit? Lies weiter mein Kind, ich zeig dir was.

Jetzt lesen
Liechtenecker Leseliste mit Günter Lischka
Arbeitskultur – Podcasts

Folge #56 mit Günter Lischka

20. Dezember 2019

In Folge 56 erlaubt Günter Lischka, verantwortlich für das Privatkundengeschäft beim Telekomanbieter Drei Österreich, Einblicke in die Einführung eines neuen Managementstils anhand von OKRs (Objectives and Key Results). Das Prinzip der OKRs [...]

Jetzt anhören
Close