NEU: Unsere Online UX/UI-Kurse im Jänner und Februar 2021

Jetzt anmelden!
Close

GS1 Austria – klare und kundenorientierte Website

Im Juni 2020 launchten wir den neuen Firmenauftritt von GS1 Austria - und bereits jetzt können wir Erfolge verzeichnen. So ist z.B. am Jahresende die Zahl der Sitzungen um knapp 30 % und die Zahl der Verträge um 40% gestiegen. Mehr über die Zielsetzung und die neue Website lest ihr hier.

Was wir gemacht haben:

  • Strategische Beratung und Projektmanagement
  • Kundenbefragungen & User Tests
  • Konzeption & UX/UI Design
  • Technische Umsetzung
  • Suchmaschinen- & User Experience Performance Optimierung

Wer ist GS1 Austria & was machen sie?

Mit dem Projekt von GS1 Austria sind wir tief in die spannende Materie der Strichcodes eingetaucht. Das globale Unternehmen GS1 gilt als der „Erfinder“ der Strichcodes – oder Barcodes, wie sie auch genannt werden. Wer heute Produkte herstellt und diese bei großen Handelsketten oder Online-Shops verkaufen möchte, benötigt einen Strichcode. Dieser ermöglicht einen reibungslosen und schnellen Austausch von Gütern weltweit.

Mit nur einem Scan können z.B. alle Informationen zu gesamten Paletten an Gütern schnell erfasst werden. Die Informationen, die sich hinter so einem Barcode verbergen, können das Produkt, den Hersteller oder beispielsweise den Reiseweg in die Supermarktfiliale betreffen. Das dient dazu, dass sich alle Stakeholder entlang der Wertschöpfungskette auf dieselben, korrekten Daten verlassen können. Somit wird nicht nur ein reibungsloser Ablauf ermöglicht, sondern auch eine Menge Zeit gespart.

Im Ursprung revolutionär – und mittlerweile so alltäglich, dass wir es uns gar nicht mehr ohne Strichcodes vorstellen können.

Die Ausgangslage

Die Website gs1.at vor unserem Relaunch 2020 – die Ausgangslage unseres Projekts.

Ziele des Relaunches

  • Struktur & Aufbau verbessern
  • Texte überarbeiten & ergänzen bzw. reduzieren
  • Fokus auf Kundenbedürfnisse stärken
  • Design auffrischen
  • CMS-Wechsel, schnellere Ladezeiten, mobile Optimierung, DSGVO-Konformität
  • Prozesse für laufende & messbare Verbesserungen der Seite aufstellen
  • Laufende Betreuung & Optimierung durch quartalsweise Statistikauswertungen
  • Steigende Vertragsabschlüsse und Newsletter-Anmeldungen

Struktur

Bei diesem Projekt galt es einen kompletten optischen, technischen und inhaltlichen Relaunch zu machen. Seit dem letzten Launch 2015 ist das Unternehmen und auch die Servicepalette gewachsen. Dadurch ist die Seitenstruktur im Laufe der Zeit an ihre Grenzen gekommen. KundInnen konnten sich in der Vielzahl der Informationen nicht mehr zurechtfinden. Dadurch stieg die Zahl der telefonischen Auskünfte. Um den Kundenservice zu entlasten, sollte die Seite eine überarbeitete Struktur erhalten.

Inhalte

KundInnen und PartnerInnen von GS1 kommen mit unterschiedlichen Wissensständen auf die Website. Es müssen also alle von Strichcode-Neulingen bis zu Fachexperten bestmöglich abgeholt werden. Jegliche Texte sollten einer umfassenden Analyse unterzogen und überarbeitet werden, um den vielseitigen Anforderungen der Zielgruppen zu entsprechen. Um die Kundenperspektive noch stärker zu betonen, planten wir vor dem Redesign eine Kundenbefragung und mit einem ersten Entwurf einen User Test durchzuführen.

Design

Hand in Hand mit dem strukturellen Aufbau geht auch das optische Aussehen. Basierend auf den CI Vorgaben sollte auch das Design & Aussehen der Website überarbeitet und optimiert werden – obwohl die Ausgangsbasis visuell bereits ansprechend war.

Zahlenbasiertes Arbeiten

In weiser Voraussicht auf die laufende Weiterentwicklung auch nach dem Launch, wurden bereits vorab Benchmark-Ziele definiert. Auf Basis derer können wir nun die Wirksamkeit der Website als Kommunikationskanal laufend messen und überprüfen. Definierte SEO-Ziele und entsprechende Quartalsreports sollten nun die Basis für Verbesserungspotentiale bilden. Speziell der Verkauf der Strichcode-Pakete von GS1 sollte reibungslos funktionieren, um potenzielle KundInnen von zwielichtigen Resellern im Netz wegzubringen.

Technisch Up-to-date

Um all diese Änderungen vornehmen zu können, war zudem ein CMS-Wechsel notwendig. Wir haben uns hierbei wie bei unseren anderen Website-Projekten für Drupal entschieden, da es für dieses Projekt am besten passte. Damit das GS1-Austria-Team flexibel neue Inhalte auf der Seite publizieren kann, nahmen wir noch einen modularen Aufbau und eine skalierbare Struktur in die Relaunch-Aufgaben auf.

Nicht zuletzt standen schnellere Ladezeiten, mobile Optimierung und die DSGVO-Konformität auf der To-do-Liste.

Unsere Lösung

1. Fokus auf Kundenbedürfnisse

Den SeitenbesucherInnen war zuvor meist nicht sofort klar, was GS1 Austria macht und was z.B. ein GTIN/EAN ist. (GTIN/EAN ist der Fachbegriff für den gängigsten Strichcode bzw. die Nummer, die dahinter steht). Grundsätzlich gab es viele Informationen und Fachbegriffe, die UserInnen überforderten – das ergab die Kundenbefragung zu Beginn des Projekts. Im Rahmen des Relaunches haben wir jegliche Inhalte einer Überarbeitung unterzogen. Folgende drei Dinge kamen dabei heraus:

Zahlreiche Praxisbeispiele & Userfokus

Die Hauptaufgabe der Website von gs1.at ist es, über GS1 Themen & Services zu informieren sowie ihre Zusammenhänge verständlich und praxisrelevant darzustellen. Anschauliche Best Practice Beiträge zeigen z.B. auf, wie Strichcodes für kleine Unternehmen als „Türöffner zum Handel“ fungieren. Durch diese Geschichten werden die Aktivitäten von GS1 greifbar.

Ein Best Practice – für mehr Klarheit und Verständlichkeit für potentielle KundInnen.

Auch in Überschriften sollten immer die User und ihre Bedürfnisse im Fokus stehen – aus „Unsere Services“ wurde z.B. „Was braucht Ihr Business?“.

Einfache und verständliche Texte

In Workshops mit Fachexperten von GS1 Austria konzipierten wir die wichtigsten Kernseiten inhaltlich. Die Zusammenarbeit mit der professionellen Texterin Daniela Terbu für die Formulierung der Texte war besonders wichtig, um die Informationen auf der neuen Seite klar und verständlich zu kommunizieren. Generell agierten wir nach dem Prinzip „weniger ist mehr“. So kommen die Kernaussagen einer jeden Seite besser zur Geltung. Im Web wird nämlich nicht gelesen, sondern nur „geskimmt“ (englisch to skim – „abschöpfen, überfliegen“).

Komplexe Themen einfach vermittelt auf der EAN/UPC-Seite.

Beim User Test wurden die Textvorschläge auch mit der Zielgruppe getestet, um so ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Begriffe den Seitenbesuchern geläufiger sind. Wir bewegten uns damit weg von der Produktorientierung hin zur Bedürfnisorientierung, damit KundInnen besser in die GS1 Welt einsteigen können.

Auch jetzt in der Zeit nach dem Launch stoßen wir im Rahmen der SEO-Analysen in Google Search Console auf neue Begriffe, die von Usern proaktiv gesucht werden. Indem wir diese auf der Seite ergänzen, tragen wir zu einem besseren Verständnis des Themas aufseiten der User. Gleichzeitig sorgen wir so für eine bessere Auffindbarkeit der Seite über Suchmaschinen.

Erklärung der Fachbegriffe durch das Glossar

Zwar haben wir die Webseitentexte so weit wie möglich vereinfacht, ganz ohne Fachbegriffe ging es aber doch nicht, denn diese sind für fortgeschrittene KundInnen und Suchmaschinen notwendig. Wir entschieden uns dafür, das Glossar, das bereits auf der bisherigen Seite vorhanden war, auszubauen und zu verbessern. Früher konnte man Glossarbegriffe anklicken und wurde damit zur eigenen Glossar-Seite weggeleitet. Um den Lesefluss – und somit den Informationsfluss – nicht zu unterbrechen, änderten wir das Verhalten des Glossars. Sobald man nun mit der Maus über den orange gestrichelten Glossar-Begriff fährt, erscheint die Definition direkt daneben als Hover-Over.

Die Definition des Begriffs „GTIN“ direkt an der Stelle, an der dieser Begriff verwendet wurde.

2. Klare Userführung trotz umfangreicher Website

Eines der Hauptprobleme war die komplexe Struktur der Seite, sowie die schwere Auffindbarkeit der gesuchten Informationen. Wir haben nun eine Reihe von Features hinzugefügt, die eine klare Struktur ermöglichen und unterstützen – das neue Menü, eine aufgeräumte URL-Struktur, die Quicklinks und eine umfassende Seitensuche.

Ein schlankes und logisches Menü

Die neue Menüstruktur bietet schnell einen Überblick darüber, was hier auf gs1.at geboten wird: Informationen über das Unternehmen, Zugang zu allen Nummern und Strichcodes, Services & Tools von GS1 Austria, hilfreiche Informationen für ausgewählte Branchen und aktuelle Publikationen über GS1-Themen.

So kommen User rasch und unkompliziert zu den Informationen, die sie gerade benötigen – egal ob sie erst einen ersten Strichcode kaufen oder bereits jahrelange KundInnen sind und auf der Suche nach spezifischen Nischen-Tools sind. Anhand der Auswertungen wird deutlich, dass über 20 % der SeitenbesucherInnen direkt von der Startseite über das Menü durch die Website navigieren. Umso wichtiger ist es also, dass dieses einen guten Überblick über die wichtigsten Inhalte bietet, indem die Stichworte treffend formuliert sind und der User Flow entsprechen der Userneeds gestaltet ist.

Das neue schlankere Menü von gs1.at.

Ein Thema – eine Seite

Wollte man sich früher über einen Service wie etwa GS1 Sync informieren, musste man sich Informationen aus fünf unterschiedlichen Seiten zusammensuchen. Notwendige Downloads waren zusätzlich noch woanders zu finden. In der neuen Seitenstruktur gibt es nun eine eigene Seite für jedes Thema, z.B. richtet sich gs1.at/gs1-sync an neue potenzielle Kunden. Alles, was diese wissen müssen, ist auf dieser einen Seite kompakt zusammengefasst.

So können alle relevanten Informationen schnell gefunden werden, ohne dass man sich durch zahlreiche Unterseiten klicken muss. Dadurch konnten wir die komplexe URL-Struktur vereinfachen und die Anzahl der Seiten auf ein übersichtliches Maß reduzieren.

Alles auf einen Blick – alle Informationen zum Service GS1 Sync auf nur einer Seite.

Schnell ans Ziel mit Quicklinks

Direkt „above the fold“, also sofort auf dem ersten Ausschnitt einer jeden Seite, sieht man in kurzen Schlagworten die Themen, welche weiter unten ausgeführt werden. Die Quicklinks sind ein Art Online-Inhaltsverzeichnis, das die User schnell zu den gesuchten Inhalten scrollt.

Befindet man sich weiter unten auf der Seite, bleiben die Quicklinks oben stehen, sodass man schnell wieder zu einem anderen Punkt der Seite navigieren kann.

Dieses UI-Element hilft aber nicht nur Usern – durch Tracking der Klicks können wir nachempfinden, welche Themen den Seitenbesuchern am wichtigsten sind, um mehr relevanten Content dazu zu bieten, oder sogar die Reihenfolge der Themen zu verändern.

Auf dieser Seite „Artikelidentifikation GTIN„: Qucklinks direkt above the fold – in Orange sieht man den jeweils angeklickten Quicklink bzw. Menüpunkt.

Sehr schnelle Suche

Auf der alten Seite war es schwierig, schnell Antworten auf konkrete Fragen zu finden, weil die Einstellungen der Seitensuche bereits überholt waren. Deswegen wurde die Suchlogik im Zuge des Relaunches überarbeitet, sodass die relevantesten Seiten schnell gefunden werden können.

Ein beispielhaftes Suchergebnis für das Stichwort „GLN“.

Bei der Suche indexieren wir den gesamten Text einer jeden Seite. Dabei werden die Phrasen nach Wichtigkeit gewichtet – eine H1 hat z.B. mehr Wert als eine H2 etc. Zusätzlich haben Redakteure ein internes Titelfeld, das ebenfalls in der Suche mit einbezogen wird (für BesucherInnen aber nicht sichtbar ist). In den Texten werden dann z.B. fett geschriebene Passagen auch etwas höher gewichtet als Fließtext.

Gibt der Benutzer dann ein Schlagwort ein, werden die Ergebnisse anhand dieser Gewichtung sortiert. Das stellt sicher, dass die relevantesten Seiten zuerst in der Suche auftauchen.

3. Freier Gestaltungsspielraum durch modulare Website

In Zusammenarbeit mit FachexpertInnen von GS1 Austria haben wir die wichtigsten Seiten designt. Daraus ergaben sich ca. 15 verschiedene „Module“ – wie „FAQs“ oder „Text-Bild-Element“ – mithilfe derer man wie mit kleinen Bausteinen nun dynamische neue Seiten anlegen kann.

Durch den freien Gestaltungsspielraum ist es nun bei jedem Thema möglich, immer weiter in die Tiefe zu gehen. Dadurch geben wir dem GS1 Austria Team ein Tool an die Hand, mit dem sie selbständig neue Seiten anlegen können. Wie ein DIY-Baukastensystem, das individuell für sie gestaltet wurde. Das sind einige dieser Elemente:

Downloads & Häufige Fragen

Diese zwei Informationstypen gab es bereits auf der alten Website. Die große Änderung war jedoch, diese nicht zentral auf einer einzigen Seite zu platzieren, sondern im Kontext eines jeden Themas. Ist man hier z.B. auf der SSCC-Seite, findet man alle Downloads und häufige Fragen zu genau dieser GS1-Nummer. So entstehen auf gs1.at thematische Hubs, die auf nur einer Seite alles Relevante zusammenfassen.

Fragen und Antworten sowie Downloads zum Thema SSCC.

Gut Bewährtes behalten – Ansprechpartner

Was sich in der Vergangenheit bewährt hat, wurde beibehalten, wie etwa die Angabe des jeweiligen Ansprechpartners bei GS1 Austria. Denn so vielseitig wie die österreichischen Unternehmen sind, so individuell sind auch ihre Fragen, die in einem Telefonat schnell geklärt werden können. So verhilft die Website weiterhin dazu, den persönlichen Kontakt zu GS1 Austria herzustellen.

Nach dem Relaunch kann das Kundenservice-Team bereits eine deutliche Verbesserung der Kundenanfragen vermerken. GS1 Austria erhält nun deutlich spezifischere Fragen, was darauf schließen lässt, dass sich KundInnen zuerst auf der Website informieren und die Website somit ihren Zweck erfüllt – was natürlich erfreulich ist.

Ansprechpartner des Services GS1 Trace.

Newsroom

Damit KundInnen, Medien und InteressentInnen auch inhaltlich stets „up to date“ rund um GS1 Austria sind, gibt es nun einen eigenen „Newsroom“. Auf dieser Seite werden alle Publikationen unter einem Dach zusammengefasst und thematisch gegliedert. Zum Beispiel aktuelle Artikel, anschauliche Anwendungsfälle aus der Praxis und Presseinformationen.

4. Zahlengetriebenes Arbeiten & laufende Weiterentwicklung

Im Laufe der Restrukturierung und Neugestaltung der Seite haben wir Ziele definiert, die wir nun am Ende eines jeden Quartals überprüfen. Dabei untersuchen wir den Weg der User zur Seite (Stichwort Google), aber auch der Weg durch die Seite.

Wir schauen uns zum Beispiel die Akquise-Kanäle, meistbesuchte Seiten, Buttonklicks und die Absprungrate der BesucherInnen an, um so eine Auskunft über die Nützlichkeit der Webseite zu erhalten.

Unsere SEO- & Benchmarking-Reports beinhalten nicht nur eine Interpretation der aktuellen Daten, sondern geben auch Empfehlungen und Verbesserungsvorschläge, um die Seite im kommenden Quartal noch weiter zu verbessern. So stellen wir sicher, dass die Seite über die Zeit noch userfreundlicher und hilfreicher wird.

Rund um die Reports haben wir auch neue Prozesse eingeführt, um die laufende Optimierung der Seite leicht umsetzbar zu machen.

Das Data Studio Dashboard von GS1 Austria.

Damit das GS1-Austria-Team stets up-to-date ist, wie es um ihre Seite steht, haben wir für sie ein Data Studio Dashboard eingerichtet. Es zeigt Daten von Google Search Console und Google Analytics ansprechend auf. So kann das Team jederzeit handfeste Daten zur Wirksamkeit der Seite als Kommunikationstool einsehen.

Mehr zum Thema „zahlenbasiertes Webdesign“ beschreiben im Artikel UX Benchmarking.

Wie es weitergeht

Wir haben nun eine solide Website geschaffen, die wir technisch wie inhaltlich laufend weiterentwickeln. Damit machen wir häufige, aufwändige Relaunches überflüssig. Die neue Website von GS1 Austria ist zu einem wirklichen Arbeitstool geworden, das den KundInnen und MitarbeiterInnen hilft und indirekt zum sicheren und userfreundlichen Handel beiträgt. Wir freuen uns bereits auf die laufende Optimierung der Website, Erweiterung der Inhalte und noch bessere Auffindbarkeit in Google.

Keine Kommentare vorhanden.
Kommentar verfassen
Name
Mail
Web
Captcha
Erfolgreich!
Fehler!
Dockerize Drupal 9
Technologie – Blogbeitrag

Dockerize Drupal 9

13. Januar 2021, von Daniel

Der heutige Blogartikel wird etwas technischer als gewöhnlich, denn heute geht’s darum, Drupal 9 als Container-Anwendung bereitzustellen. Der Artikel gilt für Drupal 9 wie auch für Drupal 8.

Jetzt lesen
Liechtenecker Leseliste #62 mit Susanne Liechtenecker
Inspiration – Podcasts

Folge #62 mit Susanne Liechtenecker

27. November 2020

In Folge 62 besinnt sich Susanne auf die Anfänge dieses Podcasts und begrüßt keinen Gast, sondern erzählt über das Buch "Jäger, Hirten, Kritiker" von Richard David Precht und warum es sie inspiriert hat.

Jetzt anhören
Close