Steiermark barrierefrei? Leider nicht ganz..

Unser schönes Bundeland, die Steiermark, will mit einer Tourismusinitiative dementsprechende Betriebe für Menschen mit Behinderungen zugänglich gestalten.

Unter dem Titel „Steiermark für Alle“ sollen Gäste mit besonderen Bedürfnissen einen schönen Urlaub geniessen können. Das finde ich grundsätzlich wunderbar, dennoch hat das Vorhaben noch einen Haken: die dazugehörige Webseite.

SteiermarkBarrierefrei

Steiermark barrierefrei hat für die Ortssuche Flash eingebettet. Das ist über einen Screenreader absolut nicht bedienbar. Die Schriftgrößenänderung ist in einem Bild festgehalten, ebenso die ganze Navigation. Statt Accesskeys wurde ein spezielles Navigationsmenü mit Ankerpunkten gebastelt. Leider gibt es auch nicht für alle Bilder Alternativtexte. Schlimm sind auch die Kontraste der Grünfarben. Der Textbrowser zeigt sehr unschöne Ergebnisse. Bei der Unterkunftsanfrage listet er alle verfügbaren Daten auf.

Schade, denn die Ziele sind sehr ambitioniert und die notwendigen Adaptierungen sind nachhaltig kosteneffizienter. Wenn das Thema so rausposaunt wird, sollte auch eine passende Webseite bereitstehen.

Über den Autor

Juergen

Meine Rolle bei Liechtenecker:
Coach, Trainer, Meditations- und Achtsamkeitslehrer
Wenn es weder IT noch Digitalisierung oder Meditation gäbe, wäre mein Beruf:
Yogimeister

Mein Herz schlägt für:
Meine Familie, mein tolles Team, alle Menschen

Du hast etwas zum Artikel zu sagen? Schreibe es nieder

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

  • Was Blogbeiträge nicht alles bewirken können…

    Witzig, dass bereits fleissig auf http://www.steiermark.com/x_350_bf/ gearbeitet wird.

    Ausführlicher Test auf

    http://www.sprungmarker.de/2008/sprungmarker_testet_steiermark_barrierefrei/

  • Die geografische Suche ist sowieso etwas merkwürdig. Wenn ich über „blinde Personen“ einsteige und in einer Region suche, werden einfach die Häuser angezeigt, die dort irgendein barrierefreies Angebot haben. Ich hätte erwartet, dass ich hier nur die Angebote für blinde Personen sehe. Denn wenn ich mir erst alles vorlesen lassen muss, um festzustellen, dass das Haus nur für Leute mit Lernschwierigkeiten geeignet ist, gebe ich die Suche sicher bald auf.
    Auch finde ich, dass da ziemlich viele Einschränkungen in einen Topf geworfen worden sind. Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten oder Lernschwierigkeiten brauchen ja nicht wirklich eine barrierefreie Webseite und würden vermutlich auch gar nicht auf die Idee kommen, dort ein Angebot zu bekommen.
    Neja, das Ansinnen ist bestimmt gut, aber die Umsetzung lässt zu wünschen übrig.

  • leider leider wird das Thema kommerziell und sehr unwissend ausgeschlachtet derzeit.

  • Ich bin kein Freund von drittklassigen „barrierefreien“ Webseiten, muss Dir aber doch teils widersprechen oder zumindest ergänzen:

    Der Einwurf mit der Ortssuche ist nicht ganz zielführend, schliesslich läuft sie ja – mit Ausnahme der zugegeben schicken grafischen Auswahl im Header – auch ohne Flash, was im Ergebnis allerdings störend auffällt, ist die Sortierung mit Javascript. Diese wiederum funktioniert bei mir allerdings nicht einmal im Javascript-fähigen Browser.
    Weiterer Kritikpunkt zur Seite wäre schlimme Containerüberlappung bei browserseitiger Skalierung.

    Was die Grafiken der Navigation betrifft; schön ist das aus Gründen der Skalierbarkeit nicht, aber dank Fallback sollte die über Screenreader zugänglich sein. (Täusche ich mich, ich habe keinen Screenreader zur Hand?)

    Alles in allem schon eine ziemlich gruslige Umsetzung einer Seite für gerade diese Zielgruppe, besonders angetan haben es mir die extrem schlechten Kontraste.