MAIN_Medienarbeit Integrativ hat 2006 eine Studie in Auftrag gegeben, die sich folgenden Fragen widmet: „Wie barrierefrei sind die österreichischen Medien und wie gut sind die Informationsangebote von Unternehmen nutzbar? Wie fair gestaltet sich der Zugang für Menschen mit Behinderungen zur Wissensgesellschaft und was wissen die Kommunikationsfachleute über die barrierefreie Gestaltung ihrer Publikationen?“ Ich möchte hier einige Ergebnisse der Studie präsentieren.

"> Das alltägliche Informationsverhalten von Menschen mit Behinderung | Liechtenecker

Das alltägliche Informationsverhalten von Menschen mit Behinderung

Mittwoch, 20.02.2008, Jetzt mitreden

Der Verein MAIN_Medienarbeit Integrativ hat 2006 eine Studie in Auftrag gegeben, die sich folgenden Fragen widmet: „Wie barrierefrei sind die österreichischen Medien und wie gut sind die Informationsangebote von Unternehmen nutzbar? Wie fair gestaltet sich der Zugang für Menschen mit Behinderungen zur Wissensgesellschaft und was wissen die Kommunikationsfachleute über die barrierefreie Gestaltung ihrer Publikationen?“ Ich möchte hier einige Ergebnisse der Studie präsentieren.

Laut der Studie wird das tägliche Informationsverhalten von Menschen mit Behinderung eindeutig durch das Internet dominiert. Alle der Befragten gaben an, dass sie, um sich über das tägliche Geschehen zu informieren, in irgendeiner Art und Weise das Internet nutzen (E-Mail, Online-Zeitschriften,…). Online Medien führen die Liste der am häufigsten genutzten Medien- und Informationsquellen an.

Häufigkeit der Nutzung von Medien- und Informationsquellen

„Am Besten fühlt man/frau sich über das alltägliche Geschehen informiert, gefolgt vom politischen Geschehen, der Informationsstand hinsichtlich des wirtschaftlichen Geschehens wird nur als mäßig bezeichnet.“ Ich denke, dass dies auch mit dem Angebot von barrierefreien Webseiten zusammenhängt, da die Wirtschaft in diesem Bereich noch aufzuholen hat.

„Bei der Mehrheit der Befragten (84 %) hat sich das Mediennutzungsverhalten in den letzten 5 bis 10 Jahren verändert: Das äußert sich vor allem in der stärkeren Nutzung der Online Medien. Das Internet bzw. die Online-Kommunikation hat insgesamt einen sehr hohen Stellenwert: 69 % halten es für sehr wichtig. Mehrheitlich (61 %) wird bei der Mediennutzung auf technische Hilfsmittel / neue Technologien zurückgegriffen, die den Zugang zu Informationen, Medien und Kommunikation ermöglichen, z.B. Texterkennungssysteme und Screenreader.“ Ich denke diese Entwicklung ist einerseits durch den allgemeinen Trend zur verstärkten Nutzung von Online Medien zu erklären, aber auch dadurch, dass das Online Medium Menschen mit Behinderung verstärkt die Möglichkeit zur Selbstständigkeit bietet.

Stellenwert Internet bzw. Online-Kommunikation

Beitrag teilen:

Blogbeitrag geschrieben von
Susanne Liechtenecker

Sie ist bei Liechtenecker verantwortlich für: Geschäftsführung

Sie mag...
Spiele, Storytelling, Dexter, DIY und den Sommer.

Ähnliche Artikel zu: / /

Jetzt mitreden


Agentur Liechtenecker
Ramperstorffergasse 21/3-6
1050 Wien

Tel: +43 (1) 944 99 63
Fax: +43 (0) 720 880 044

KONTAKTIEREN SIE UNS

×

YEYYY!!

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir melden uns in Kürze.

×